Hallo liebe Leser von unserem Body-Shapers Blog!

Schön, dass du wieder auf unserer Seite bist.

Diesmal werden wir dir unterschiedliche Ernährungsformen ganz kurz erklären, damit du den Unterschied kennst, wenn in den Medien darüber gesprochen wird. Vor allem kannst du deine Ernährungsform für dich ganz einfach wählen und bestimmen.

Was ist Low Carb?

Low Carb ist in aller Munde. Doch was versteckt sich hinter dem Begriff „Low Carb“ und wie funktioniert Low Carb überhaupt?

Low Carb (englisch: kohlenhydratarme Ernährung) ist eine langfristige Ernährungsumstellung, die in den vergangenen Jahren mehr und mehr Anhänger gefunden hat. Jahrelang wurde von den Ernährungsgurus eine fettarme, ballaststoffreiche Ernährung empfohlen. Diese Ansichtsweise scheint nun allerdings überholt. Wie der Name unschwer erkennen lässt, verzichtet man bei Low Carb weitestgehend auf Kohlenhydrate. Das Weniger an Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis wird durch ein Mehr an Eiweiß und Fett ausgeglichen, welche wiederum einen positiven Effekt bringen, denn durch die nicht konsumierten Kohlenhydrate vermeiden wir auch Zucker. Jedes Kohlenhydrat wird im Körper zu Zucker umgewandelt.

Was ist Paleo?

Stark vereinfacht ausgedrückt bezeichnet man Paleo auch als Steinzeiternährung. Die artgerechte Ernährung für den Menschen: Viel Gemüse, hochwertige Tierprodukte, Obst, kein Getreide, keine Hülsenfrüchte.

Was ist Ketogen?

Die ketogene Diät ist eine kohlenhydratlimitierte, protein- und energiebilanzierte und deshalb fettreiche Form der diätetischen Ernährung, die den Hungerstoffwechsel in bestimmten Aspekten imitiert. In dieser Ernährungsform bezieht der Körper seinen Energiebedarf nicht mehr aus Fett und Glukose, sondern nur noch aus Fett und daraus im Körper aufgebautem Glukoseersatz, den namensgebenden Ketonkörpern.

Ketose ist eine natürliche Form des Stoffwechsels, bei der der Körper mangels Kohlenhydraten und Zucker auf Fett zurückgreift, um neue Energie zu gewinnen. Nur eine ketogene Diät kann ihn heute noch zur Ketose bringen und so die Fettpolster zum Schmelzen bringen.

Was ist Glyx?

Der Glykämische Index (Glyx, GI) beschreibt die Blutzuckerreaktion nach dem Essen und damit indirekt auch die Insulin-Reaktion des Körpers. Der GI gibt an, wie schnell ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel verdaut und als Zucker in das Blut abgegeben wird. Er wurde ursprünglich von Medizinern eingeführt, die sich mit der Ernährung bei Diabetes mellitus beschäftigten. Für die Diät wird zwischen „guten“ und „schlechten“ Kohlenhydraten unterschieden. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel mit hohem Glyx, z. B. Traubenzucker, führen zu einem schnellen Blutzuckeranstieg. Der Körper schüttet viel Insulin aus, um den Zucker abzubauen. Je steiler der Blutzuckeranstieg war, desto heftiger fällt die Insulin-Reaktion aus und desto schneller fällt der Blutzuckerspiegel wieder ab, sodass man schneller wieder Hunger bekommt, so die Theorie.

Lebensmittel mit niedrigem Glyx lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen und die Insulin-Spitzenwerte bleiben aus. Bei hohem Insulinspiegel wird aufgenommenes Fett nicht abgebaut, sondern vom Körper gespeichert. Ein ständig hoher Insulinspiegel fördert angeblich die Entstehung von Diabetes sowie Arteriosklerose. Das ist jedoch wissenschaftlich umstritten.

Insulin ist ein wichtiges Hormon für den Stoffwechsel im menschlichen Körper. Es dient vor allem dazu, Traubenzucker (Glukose) aus dem Blut in die Zellen weiter zu schleusen. Dort werden die Zuckermoleküle zur Energiegewinnung benötigt. Insulin entsteht in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas).

Wir hoffen euch damit einen kleinen Einblick in die aktuellen Ernährungsformen gegeben zu haben.

Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr uns gerne eine E-Mail zukommen lassen, wir beantworten euch natürlich alles!

In unserem nächsten Blog gibt es diesmal ein leckeres Rezept zum selber nachkochen!

Eine gesunde Woche wünschen euch eure Body-Shapers.